Kategorie: Fashion No-Gos

Kleider Styles – NoGo’s und Fauxpas (Teil 3)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Es gibt unterschiedliche Art und Weisen, wie man eine bestimmte Körperform kaschieren kann und die besten Teile des Körpers besonders gut präsentieren kann. Vor allem hier kann man viel falsch machen, was zu den witzigsten Fauxpas führen kann. Deshalb ist dieser Teil besonders wichtig. Heute geht es vor allem um Frauen, die eher einen weiblichen Körper haben: das bedeutet, dass hier mehr Rundungen zu sehen sind. Die Beine sind etwas kräftiger, Busen und Po runder. Mit dieser Körperform kann man einen großartigen Look zaubern, aber leider genauso viel falsch machen. In einigen Blogbeiträgen haben wir euch bereits berichtet, was bei dieser Körperform besonders geeignet ist. Hier lest ihr mehr über die Fauxpas:

Am besten ist es immer, wenn man bei dieser Körperform Oberbekleidung trägt, die über den Po geht. Dadurch lässt sich sehr gekonnt ein breites Becken kaschieren. Je kürzer das Oberteil ist, desto mehr betont man eine breitere Hüfte. Mit einem Kleid ohne Umbruch entsteht auch nicht diese Trennung zwischen schmaler Taille und breiter Hüfte. Der Umbruch verstärkt ein breites Becken nur noch mehr. Ein Umbruch – zum Beispiel durch einen Gürtel oder durch ein A-Linien Kleid – sollte demnach eher nach oben verlegt werden, damit er sich nicht zwischen Hüfte und Taille abspielt. Auch hauteng sollte das Kleid nicht unbedingt sein.

Besser sind Rüschen oder Raffungen, die genau an den Stellen sind, die man kaschieren möchte. Dadurch entsteht zwar ein weiblicher Look, jedoch wirkt man schlanker und eleganter. Dabei solltest Du auch auf hohe Schuhe nicht verzichten. Bei einer breiten Hüfte sollte man keine Ballerinas tragen.

Unser Tipp: Die aktuellen Shirt-Kleider, die unten einen Gummizug besitzen, eignen sich besonders gut, da der Zug das Kleid unter dem Po lässt.

Kleider Styles – NoGo’s und Fauxpas (Teil 2)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...


In der letzten Ausgabe unserer Mode-Fauxpas haben wir euch bereits berichtet, dass manche Trends einfach nicht miteinander verbunden werden sollten. Am Ende liegt es immer im Auge des Betrachters und im Sinne des jeweiligen Trendsetters, wie bestimmte Element miteinander verbunden werden. Manche Stile wirken zwar sehr ungewöhnlich, werden jedoch oft zu neuen Trends. Dies hat aber nichts mit einem Mode-Fauxpas zu tun. Hier handelt es sich einfach um verschrobene Kombinationen, die nur in den seltensten Fällen zu Trends werden können. Sie haben in der Mode einfach keine „Da-seins-Berechtigung“. Uns geht es wie immer natürlich hauptsächlich um Kleider.

Unser erster Fauxpas ist die Kombination eines bunten Kleides mit Schmuck und einer Brille. Ein sehr auffälliges Kleid mit Schmuck zu kombinieren ist nicht sehr schwer. Hier sollte man vor allem darauf achten, dass man den Schmuck eher dezent wählt. Auch bei den Ohrringen braucht man auf nicht sehr viel achten. Anders wird es hingegen, sobald eine Brille mit ins Spiel kommt. Die Rede ist hier nicht von einer Sonnenbrille, sondern einem Modell, welches für eine stärkere Sehkraft zuständig ist. Eine Brille ist ein sehr markanter Blickfang, der dem Betrachter sofort ins Auge fällt, sobald man das Gesicht der Person betrachtet. In Kombination mit einer Brille sollte man demnach eher schlichtete und weniger klobige Ohrringe wählen. Andernfalls würde Das Gesicht sehr überladen wirken und wenn dann noch ein auffälliges Kleid hinzukommt, fällt der Look völlig ins Wasser.

Morgen erfahrt ihr einen weiteren Fauxpas mit Kleidern.

Kleider Styles – NoGo’s und Fauxpas (Teil 1)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Über die Trends lässt sich sehr leicht sprechen, da sie uns jede Saison begegnen. Wenn man darüber spricht, was in der Mode überhaupt nicht geht, ist es schon etwas schwieriger. Machen wird das an einem Beispiel deutlich: Wenn ein Mann eine schwarze Hose trägt und dazu elegante Lackschuhe, sind weiße Socken dazu eine echtes NoGo. Dabei vergisst man, das Michael Jackson diesen Look ständig getragen hat und er von seinen Millionen Fans dafür beliebt war und viele diesen Style sogar kopiert haben. Wer sagt dann, dass es sich um einen Fauxpas handelt? Eigentlich nur der typische Durchschnitts-Modekonsument. Deshalb ist das Thema NoGo’s der Mode der sensibel zu beleuchten. Es werden auch von den Designern ständig Trends gesetzt, die gegen die allgemeinen Mode-Richtlinien verstoßen. Jedoch liegt hier oft der Reiz. Wir finden es cool, wenn jeder seinen eigenen Style hat. Wir zeigen euch deshalb nur die NoGo’s, welche wir als solche empfinden. Here we go:

Cocktail Dresses und Ballerinas

Sollte man ein sehr elegantes Kleid besitzen, zum Beispiel ein Cocktail Kleid, braucht man vor allem die richtigen Schuhe dazu. Nebenbei müssen auch andere Elemente passen: damit meinen wir die Haare, das Make-Up, sowie Accessoires. Mit diesem Look möchte man besonders elegant und sexy wirken. Viele Damen meinen leider immer noch, zu diesem Outfit Ballerinas tragen zu müssen. Das ist ein absolutes NoGo und sollte niemals so getragen werden. Ein Cocktail-Dress sollte immer mit hohen Absätzen getragen werden, mindestens drei Zentimeter. Andernfalls wirkt der Look zu banal und wird keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen können. Dabei sollte man sich immer eines merken: der Look ist immer nur so schick, wie das hässlichste Kleidungsstück. Klingt zwar hart, ist aber so.

Wir haben noch weitere Folgen für euch, in denen wie die NoGo’s und Fauxpas aufzeigen. Bleibt auf jeden Fall gespannt.

Nach oben scrollen