Die teuersten Kleider aller Zeiten – Teil 1

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Wer schon einmal Designerkleider von Chanel, Louis Vuitton und Yves Saint Laurent in der Hand gehabt hat und zufällig auf das Preisschild geschielt hat, der wird sich des Eindrucks nicht erwehrt haben können, dass es sich bei vielen Kleidern um irre teure Stücke handelt. Doch was ein paar tausend Euro für uns sind, das ist für die Ultrareichen kaum der Rede wert. Denn die Damen der Highsociety tragen noch viel teurere und exklusivere Mode. Um das ganze Ausmaß des Wahns nachvollziehen zu können, hier eine Top-Ten der kostspieligsten Kleider der Welt.

Platz 10. Das Hochzeitskleid von Grazia Patricia (65.000$)

Wahrscheinlich kennt jeder Grazia Patricia – zumindest die älteren Semester unter uns werden sich noch gut an sie erinnern können. Die Frau, die einst als Filmstar Grace Kelly bekannt wurde und später Fürst Rainier von Monaco heiratete, ließ sich eines der bis dahin teuersten Hochzeitskleider auf den Leib schneidern. Das Kleid kostete in den späten 50ern über 8.000 Dollar. Ein Preis, der heute nicht mehr gigantisch erscheint. Aufgrund der Inflation muss man ihn allerdings umrechnen, was das Kleid heute etwa 65.000 Dollar kosten ließe. Entworfen und gefertigt wurde das Schmuckstück von Designerin Helen Rose aus einhundert Meter Seide. Selbst über den tragischen Tod der Fürstin hinaus, blieb das Hochzeitskleid ein strahlender Stern der Erinnerung an eine bessere Zeit im Fürstentum von Monaco.

Platz 9. Lady Dianas Indian Dress (66.000 Pfund)

Um es gleich zu sagen: einige der teuersten Kleider der Welt wurden von Lady Diana getragen oder für sie designet. Das Indian Dress, welches sie zu ihrem Staatsbesuch 1992 trug, war ein Traum in rosa Seide und wurde in hunderten von Arbeitsschritten gefertigt.

Meiner Meinung nach eines der elegantesten Kleider, die je bei einem Staatsempfang getragen wurden.

Platz 8. Christian Dior Herbst/Winter Kollektion 2007-2008 (ab 200.000 Dollar)

Wer sich im Jahre 2007-2008 mit Winterkleidern von Dior einkleiden wollte, der musste ganz schön tief ins Portemonnaie greifen. Alle Stücke, die Dior für die damalige Saison geschaffen hatte, hatten eines Mindestpreis von 200.000 Dollar – drunter war nichts zu haben. Die Kleider selbst erinnerten an die Märchen von Walt Disney und hatten etwas wirklich zauberhaftes –  mir persönlich sind sie allerdings etwas zu pompös.

Platz 7. Sarah Burtons Hochzeitskleid für Kate Middelton (400.000 Dollar)

Dieses Hochzeitskleid hätte Alexander McQueen sicherlich sehr gut gefallen. Sarah Burton, die neue Chefdesignerin des Hauses Alexander Mcqueen wurde die Ehre zuteil, das Hochzeitskleid zum Royal Wedding beisteuern zu dürfen. Dies war nicht nur eine große Ehre für Burton, die für den Anlass ein eher konservatives Kleid schuf, sondern dürfte auch das gesamte Label gefreut haben. Jeder wird sich noch an die Szene erinnern können, als William und sein Bruder Harry am Traualtar standen, Harry sich beim Eintreten Kates kurz umdreht und William zuflüsterte: She is beautiful. In dieser Situation wird es ganz bestimmt nicht nur glückliche Blaublüter gegeben haben, sondern  Sarah Burton wird stolz auf ihre Arbeit gewesen sein.

Platz 6. Prinzessin Dianas Kleiderkollektion (1,15 Millionen Dollar)

Im März 2013 wurden zehn von Lady Dianas Lieblingskleidern im Wert von 1,15 Millionen Dollar bei einer Auktion versteigert. Unter den Lieblingsdesignern von Diana waren Zandra Rhodes und Victor Edelstein. Lady Di war dafür bekannt, nicht nur eingesessene Designer zu unterstützen, sondern auch jungen Designern mit großen Ambitionen eine Chance zu geben, berühmt zu werden. Das der heutige Preis der Kleider aber so hoch ist, das wird man nicht nur der Handwerkskunst der Designer zu verdanken haben, sondern ist wohl unmittelbar an den tragischen Tod der Rose von England gebunden.

 

Suchanfragen:

  • marc cain navyecru seidenkleid
Nach oben scrollen