Die Dresses der Stars – Madonnas Kleider über die Jahrzehnte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Madonna zählt zu den lebenden Legenden unseres Jahrhunderts. Wohl kaum eine Künstlerin hat über Jahrzehnte hinweg derartig die Landschaft der Populärkultur geprägt. Mit Like A Virgin wurde sie quasi über Nacht zum Weltstar, ihre Platten verkauften sich absolut reißend. Madonna hat im Laufe ihrer Karriere hunderte Millionen von Dollar verdient. Dies gab ihr nicht nur die Unabhängigkeit zu tun und zu lassen, was sie gerade mochte, sondern zog natürlich auch Verehrer an. Nicht dass es das Geld allein gewesen wäre: Madonna ist eine attraktive Frau, die immer modischen Geschmack bewies und über Dekaden neue Trends setzte. Männer wie Sean Penn und Guy Richie waren mit ihr verheiratet, ließen sich aber wieder von ihr scheiden. Was die Liebe angeht, so kann man sich für Geld nicht alles kaufen, das musste auch Madonna einsehen.

Heute laufen ihr Künstlerinnen wie Lady Gaga, die ebenso wie Madonna in den Achtzigern alle Konventionen bricht, ein wenig den Rang ab. Es wird heute mehr über die Gaga und ihre Looks diskutiert, als dies bei Madonna unternommen wird. Das liegt zum einen an einem natürlichen Phänomen, nämlich dass das Alte dem Neuen weichen muss und zum anderen daran, dass auch Frauen wie Madonna einmal ruhiger und situierter werden. Nichtsdestotrotz sind die Looks und Kleider von Madonna immer ein echter Hingucker gewesen.Und genau deshalb wollen wir eine kleine Zeitreise in die Modewelt von Madonna wagen. Viel Freude dabei!

Die 80s

Die 80s waren das Jahrzehnt in dem Madonna ihren Aufstieg an die Spitze der Welt vollzog. Mit Like A Virgin durchbrach sie alle Rekorde und wurde ein gefeierter Star. Ihre Outfits waren zu dieser Zeit super provokant. Ganz wie eine Jungfrau, die keine mehr ist, aber weiterhin eine sein möchte, versuchte sie mädchenhafte Kleider mit drapierten Rockteilen und abgetragenen Denimjacken zu kombinieren. Bekannt wurde dieser Look auch durch das völlig übertriebene Make-Up und die kontrastierende Haarschleife, die jung und unschuldig aussehen soll. Ein absolutes Hammeroutfit und der Grund, weshalb sich so viele Menschen in Madonna verliebten.

Die 90s

Die 90s kann man als Madonnas Experimentierphase bezeichnen. Das heißt nicht, dass Madonna zuvor modisch eine gerade Linie verfolgte, aber die 80s wurden doch von einem typischen Madonna-Look geprägt. In den Neunzigern versucht sich Madonna zunächst mit einem Retro-Pinup-Look, der meiner bescheidenen Ansicht nach nicht besonders gut funktionierte. Kleider im Rockabilly-Look, die mit kunterbunten Steinen besetzt waren, trug sie mit Fake Mole und Retro-Locken.

Für den Release ihres Albums Bedtime Stories zeigte sich Madonna schon wieder etwas trendiger. Smoky Eyes-Look, mädchenhafte Löckchen, dicke Goldkette und falscher Schneeleopard gingen modisch perfekt zusammen. Und dann, im Jahre 1996, nahm Madonnas Style noch einmal eine ziemlich Kehrtwende. Der Film Evita erschien und eroberte die Kinokassen. Madonna wurde nun nicht mehr nur als Sängerin anerkannt, sondern auch als Schauspielerin. Ihr Style wurde nun super elegant und classy. Sie adaptierte den Look von Evita Perón. Lange, aufwendige Abendkleider und raffinierte Hüte aus Paris und Mailand wurden nun zu ihrem Markenzeichen. Als der Evita-Hype etwas abflaute, änderte sich auch Madonnas Look.

Die 2000s

Madonna wird erwachsen. Die 2000er gehen mit persönlichen Veränderungen einher. Madonna begibt sich immer mehr in die Mutterrolle und schreibt nun sogar Kinderbücher. Es ist kaum noch etwas übrig vom Glamour der 80s – und es muss ja auch nicht. Madonna trägt nun legerere Mode und klassische Kleider, die alltagstauglicher sind. Das macht Madonna nicht weniger auffällig, unterdessen hat sie nämlich einen Bekanntheitsgrad erreicht, bei dem es gar nicht mehr nur um Mode und Auffälligkeit geht.

Auch wer Madonnas Looks nicht mag, durch ihre vielen Verwandlungen gehört sie meiner Meinung nach immer noch zu den modischen Ikonen der letzten Jahrzehnte.

Nach oben scrollen