Alberta Ferretti Kleider

Alberta Ferretti – italienische Textil-Kunst

Alberta Ferretti wurde in Cattolica, Italien geboren. Ihre Mutter war eine erfolgreiche Schneiderin mit 18 Näherinnen. Diese arbeiteten, um die Modeelite der 50er und 60er Jahre zu versorgen.
Alberta eröffnete ihren eigenen Designer-Shop im Jahr 1968, als sie erst 18 Jahre alt war, in Rimini und nannte es „Jolly-Shop“. Der Shop wurde mit Kleidern von Armani, Versace und Krizia ausgestattet. Im Jahr 1974 gründete sie ihr eigenes Label unter dem Namen Alberta Ferretti. Im Jahre 1980 begann sie und ihr Bruder Massimo begann die Fertigung von Kleidung. Der Rest ist Geschichte. Heute sind vor allem die Alberta Ferretti Kleider sehr beliebt. Ihr Showroom ist in Mailand und auch am Ortsrand von Cattolica, ihrer Heimatstadt an der italienischen Adriaküste. Sie lebt im Castello di Montegridolfo, einer alten Burg aus dem Mittelalter. Ferretti entwirft für viele Mode-Designer, darunter Jean-Paul Gaultier, Rifat Özbek, Narciso Rodriguez und Moschino. Ihre Vision ist eine heikle Angelegenheit: Sie entwickelt Textilien, die mit zierlichen Perlen bestickt sind und mit Seide veredelt werden. Zudem ist sie für die super-süßen Alberta Ferretti Kleider bekannt, die sehr oft im Baby Doll Look sind.

Nach oben scrollen